Der Pinke Block – MIETE?STOPP!DEMO

P1110656Wie viele andere Initiativen und Projekte aus Potsdam fanden auch wir uns am Freitag, fast pünktlich, zum Demo-Start an der neuen Schwimmhalle ein. Etwa 50 unserer Nachbarinnen hatten sich bereits langfristig vorbereitet, denn das Bündnis Stadt für Alle lud zum kreativen Protest ein. Neben den eigens für dieses Event gedruckten pinken T-Shirts, inszenierte MZkool unseren Redebeitrag als Rap. Dies war der erste Redebeitrag der Demo.

Mit ca. 500 Menschen startete der Demozug über die Lange Brücke, Richtung Spornstraße. Dort hörten wir die Redebeiträge der Tuchmacher 8, die sich kritisch darüber äußerten, dass der Hauskauf als letztes Mittel nicht zur Lösung der Problematik Gentrifizierungsprozesse werden darf. Die Vertreterinnen der Heidesiedlung hinterfragten, warum die ProPotsdam genau ein Jahr nach den ersten Rückzügen der Mieter bereits Mieterhöhungen einforderte. Denn es handelt sich dabei um Entscheidungsspielräume, die hier bereits großzügig ausgeschöpft würden. Auch das Spartacus solidarisierte sich mit den Demonstrantinnen. Zu diesem Zeitpunkt war die Demo bereits auf über 600 Menschen angewachsen.

Während der Zug sich über den Luisenplatz Richtung Nauener Tor bewegte, wurden immer wieder Passantinnen animiert sich anzuschließen. Nach weiteren Redebeiträgen am Nauener Tor, den lautstarken Chören „Keine Rendite mit der Miete!“ oder „Hop, Hop, Hop, Mietenstopp!“, fanden wir uns hinter der Alten FH zur Abschlusskundgebung ein. Mit ca. 740 Personen wurde der Ausklang des Abends durch Dota und 44 Lehningrad musikalisch untermalt.

Hier zum Kommentar der Presse: PNN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.